Update 2012: Ein virtuelles Museum zur Sylter Zeitgeschichte

Update 2012: Ein virtuelles Museum zur Sylter Zeitgeschichte

Können Sie sich vorstellen, wie schön ein virtuelles Museum sein könnte, wenn man Sylter Zeitgeschichte so erzählt?

Felicitas Blanck, die als Content Managerin und Kunsthistorikerin das Online Museum „Sylter Zeitgeschichte“ mitbauen wird, hat das Computerspiel „Dear Esther“ als Inspirationsquelle entdeckt. Ein Computerspiel, in dem man sich, anstatt im eigentlichen Sinn zu spielen, in 360°-Ansichten durch eine Geschichte bewegt.

Die Gentrifizierung von Sylt hat zu einem neuen Nachdenken Anfang 2012 gezwungen. Nicht nur im Sylter Süden, sondern auf der gesamten Insel hat sich seit 2005 sehr viel verändert.

Die Bundeswehr hat früher viele Familien auf der Insel ernährt. Sie ist weg. Klassischer Tourismus hat an Bedeutung verloren und viele Sylter damit eine Existenzgrundlage. Moderner Hoteltourismus, Immobilienpreise und steigende Lebenshaltungskosten haben die Insel in den vergangenen Jahren immer mehr verändert. Nicht nur im Sylter Süden. In Hörnum war der Kulturwandel durch Tourismus am besten sichtbar. Aber – wie sich jetzt überall bemerkbar macht – nicht einzigartig. Mehr als 2000 Insulaner sind in jüngster Zeit auf´s Festland gezogen. Viele von ihnen pendeln jetzt stundenlang zur Arbeit im Tourismusparadies Sylt.

Warum also nur die Geschichte im Sylter Süden erzählen? Der kulturelle Wandel zwischen Dünen und Watt nach 1945 kann für jeden Inselort nacherlebt gemacht werden – im „Online Museum Sylter Zeitgeschichte“. Um das Sylt der vergangenen 100 Jahre lebendig in Erinnerung zu halten.
Mit dem Ziel: Die gesamte Zeitgeschichte auf Deutschlands Nordseeinsel Nr. 1 dauerhaft und digital für Sylter, Inselgäste und den Rest der Welt zu dokumentieren.
Barrierefrei – Ortsunabhängig – Ohne Öffnungszeiten. Modernes Wissensmanagement für alle internetfähigen Geräte – vom Smartphone bis zum Smart TV.

Mit Zeitzeugen und Originalschauplätzen.
Mit Fotos, Videos und Amateurfilmen.
Mit den Archivmaterialien und in Zusammenarbeit mit den großen Medienhäusern, die in den vergangenen Jahrzehnten die Insel Sylt gern und oft thematisiert haben.

Noch ist diese Idee ein reines „Wunschkonzert“ – aber vielleicht gelingt es, daraus Wirklichkeit werden zu lassen und das 1. virtuelle Museum in Norddeutschland zu bauen?

22. Mai 2012 in Infos

Kommentar abgeben

Du musst eingeloggt sein um zu kommentieren.